Fortbildungen August 2024

Wann?

Montag, 5. August
10:00 – 16:00 Uhr
  

Wo?

Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
  

Inhalt

Die Büchereizentrale Niedersachsen ist eine Einrichtung des gemeinnützigen Büchereiverbandes Lüneburg-Stade e.V.. Sie unterstützt die Arbeit Öffentlicher Bibliotheken durch fachliche Beratung, Dienstleistungen, Projektbetreuung, Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Die Informationsveranstaltung gibt einen Überblick über die Arbeitsgebiete der Büchereizentrale mit folgenden Schwerpunkten:

  • Bibliothekarische Beratung
  • Medienservice
  • Organisation und Angebote in den Bereichen Programmarbeit und Fortbildung
  • Organisation und Angebote der Kreativwerkstatt
  • Bibliothekssoftware allegro-OEB: Einblick in Entwicklung und Support

Die Vermittlung wird praxisnah in Kleingruppen in den einzelnen Fachabteilungen erfolgen.
  

Referent*innen

Mitarbeiter*innen der Büchereizentrale Niedersachsen
   

Zielgruppe

Auszubildende der Fachrichtung "Fachangestellte für Medien und Informationsdienste", ab dem zweiten Ausbildungsjahr
   

Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei

Wann?

Montag, 12. August
10:00 – 16:00 Uhr
  

Wo?

Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
  

Inhalt

Gute Sachliteratur für Kinder und Jugendliche verbindet zielgruppengerecht aufbereitete Informationen mit altersgemäßen Texten sowie lebendiger Gestaltung. Damit bietet sie bestes „Infotainment“ und kann die Lesemotivation nachhaltig stärken. Weiterhin ergeben sich vielfältige Potentiale für Bücherei-Projekte mit Kindern im Vor- und Grundschulalter. Das angebotene Seminar zeigt, wie das Genre Kinder-Sachbuch sich über Jahrzehnte hinweg entwickelt hat, gibt einen Überblick über herausragende Titel aus dem aktuellen Kanon und erläutert, wie Sachthemen kreativ in Bücherei-Erlebnisse für Kindergruppen umgesetzt werden können.

Anhand praxiserprobter Beispiele nähern sich die Teilnehmenden der Thematik, können an verschiedenen Stationen unterschiedliche Ideen ausprobieren und schließlich eigene Veranstaltungskonzepte entwickeln.
  

Referentin

Simone Freiwald M.A. (lesenistmehr.de), Rezensentin der ekz für die Sparte Kinder- und Jugendsachbuch
   

Zielgruppe

Beschäftigte in Öffentlichen Bibliotheken, die Veranstaltungsformate mit MINT oder Sachthematik für Kita- oder Grundschulgruppen umsetzen möchten. 
   

Kosten

70 € , Vollmitglieder des Büchereiverbandes Lüneburg-Stade erhalten einen Rabatt von 10 Prozent

Wann?

Mittwoch, 14. August
10:00 – 11:30 Uhr
  

Wo?

Online: Zoom
  

Inhalt

Demokratieförderung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz beschäftigen auch Bibliotheken. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese Themen im Bibliotheksalltag verankern. Deshalb laden wir Sie herzlich zur Informationsveranstaltung Planspiel Politik "Klimaneutrale Stadt" ein. In dem von Planpolitik.de entwickelten Planspiel werden Schüler:innen die Gelegenheit haben, in die Rolle verschiedener Akteur:innen zu schlüpfen und einen Klimaplan für die fiktive Stadt Fonta zu entwickeln. Das Ziel ist es, kreative und effektive Lösungen zu finden, um den CO2-Ausstoß der Stadt zu reduzieren. Das Planspiel fördert nicht nur den Klimaschutz, sondern auch die demokratische Mitbestimmung, indem die Teilnehmenden in Entscheidungsprozesse und Teamarbeit eingebunden werden.

Die Bibliothek fungiert dabei als Spielleitung und Kooperationspartnerin für die Schulen. Zielgruppe sind Schüler:innen ab der 10. Klasse. Die Spielsteuerung erfolgt über eine digitale Plattform, während die Diskussionen in Präsenz im physischen Raum stattfinden.
  

Referent

Klaus Schneider (planpolitik.de)
   

Zielgruppe

Alle Interessierten aus Öffentlichen Bibliotheken, die Veranstaltung rund um Demokratisierung in Ihrer Bibliothek anbieten möchten
   

Kosten

Die Teilnahme ist kostenfrei

Wann?

27.08. bis 03.09.2024 (Seminarlaufzeit)
27.08. und 03.09.2024, jeweils 9:30 - 15:30 Uhr Videomeeting 
  

Wo?

Online
  

Inhalt

Durch spielerische Elemente lassen sich Menschen motivieren. Gamification - der Einsatz von spieltypischen Elementen in einem nichtspielerischen Zusammenhang - kann dazu beitragen, die mit einer Bibliotheksführung beabsichtigte Wissensvermittlung zu verbessern, zum Beispiel durch den Einsatz von Belohnungssystemen. Neben den positiven Aspekten von Gamification gibt es jedoch auch Elemente, die kritisch zu bewerten sind. Wie können positive Aspekte von Gamification in Bibliotheken eingesetzt werden, um Bibliotheksführungen spannend und abwechslungsreich zu gestalten?

In diesem Online-Seminar wird gezeigt, was Gamification ausmacht und wie Elemente daraus zu bewerten sind. Gemeinsam wird erarbeitet, welche Spielmechanismen für Ihre Bibliothek geeignet sind und wie eine spielerische Reise durch die Bibliothek aussehen kann.

Das Seminar ist für Einsteiger*innen mit keinen bis wenigen Erfahrungen konzipiert, bietet aber auch Fortgeschrittenen einen Mehrwert. Vor dem Seminar werden Bedarfe, Interessen und Vorkenntnisse der Teilnehmer*innen abgefragt.

Themen:
» Spiel als Motivator
» Ökonomische Aspekte von Gamification
» Wo kann Gamification in der Bibliothek eingesetzt werden?
» Best-Practice-Beispiele
» Eine spielerische Reise gestalten

Lernziele:

Am Ende des Seminars
» kennen Sie die verschiedenen Dimensionen von Gamification,
» können Sie einschätzen, was gute Gamification-Elemente sind,
» können Sie Gamification in anderen Einrichtungen und Apps erkennen und bewerten,
» sind Sie in der Lage, die Faszination von Spielkultur zu verstehen,
» wissen Sie, wo Gamification in Ihrer Bibliothek einsetzbar ist,
» wissen Sie, wo Sie Unterstützung erhalten und weitere Informationen finden.
  

Referentin

Janina Wiegand, Medienpädagogin
 

Kosten

100,00 € / kostenfrei für Angestellte kommunaler öffentlicher Bibliotheken in NRW

Wann?

28.08.2024 bis 20.06.2025
  

Wo?

Präsenztermine in Köln und Live-Online-Meetings (Anwesenheit erforderlich)
  

Inhalt

Am 28. August 2024 startet der nächste Zertifikatskurs Forschungsdatenmanagement. Die wissenschaftliche Leitung des Kurses übernehmen Prof. Dr. Mirjam Blümm und Prof. Dr. Konrad Förstner. Die fachliche Expertise haben die Landesinitiative fdm.nrw und ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften eingebracht.

In zehn Modulen wird unter anderem der Forschungskreislauf in verschiedenen Fachgebieten, Open Science, FDM-Beratung, technische Infrastruktur, Datenmanagement, auch unter Berücksichtigung rechtlicher Aspekte vermittelt.
 

Zielgruppe

Der Zertifikatskurs „Forschungsdatenmanagement“ richtet sich an Beschäftigte aus den wissenschaftsnahen Infrastrukturbereichen (unter anderem aus Hochschulbibliotheken, Rechenzentren oder aus der Forschungsförderung) sowie an Beschäftigte aus der aktiven Forschung (unter anderem Data Stewards, Data Scientists). 

Zugangsvoraussetzung:
Die Interessierten müssen über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Studienabschluss verfügen. Wünschenswert sind zudem Kenntnisse im Umgang mit Forschungsdaten. Bewerbungen von Personen mit einer Verortung in Nordrhein-Westfalen werden bei der Auswahl bevorzugt berücksichtigt. 
  

Kosten

100,00 € / kostenfrei für Angestellte kommunaler öffentlicher Bibliotheken in NRW

Wann?

29.08.2024 | 10:00 - 17:00 Uhr
30.08.2024 | 9:00 - 16:00 Uhr 
  

Wo?

Gustav-Stresemann-Institut, Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn und ortsunabhängig (Online-Einzelcoaching)
  

Inhalt

Leitungspositionen sind mit komplexen, vielfältigen Herausforderungen verbunden. In diesem Seminar werden zentrale Themenkreise im Kontext Führung bearbeitet: Kommunikation, Konflikt, Entscheidungen und Selbstreflexion.
Neben der theoretischen Wissensvermittlung stehen die Auseinandersetzung mit Beispielen aus dem Leitungsalltag sowie praktische Übungen im Mittelpunkt. Auch die Reflexion bereits gelebter Leitungserfahrung sowie die Frage, inwieweit grundsätzlich eine Leitungsposition als Teil der eigenen Entwicklung eine Perspektive sein könnte, werden thematisiert.

Themen:
» Varianten von Führung
– Eigenes Führungsbild
– Führung zwischen Theorie und Praxis
– Führungsbeziehung und Führungsstile
 

» Konflikte in der Personalführung
– Konfliktsituationen
– Aufgaben- und beziehungsorientierte Konflikte

» Alltag in der Führung
– Rollen und Funktionen
– Haltungen und Erwartungen
– Umgang mit Stress
– Selbst- und Fremdbild


Ein Einzelcoaching mit bis zu drei Gesprächsterminen mit dem systemischen Coach Klaus Greschek ist für alle Teilnehmer*innen in diesem Seminar enthalten.
  

Lernziele:

Am Ende des Seminars
» können Sie Ihr Selbst- und Fremdbild als Führungsperson einschätzen,
» können Sie Führungsstile und -techniken anwenden,
» können Sie Konflikte und Entscheidungen besser analysieren und aktiv gestalten,
» kennen Sie Ihre eigene Wirkung und Motivation und können sie gezielter einsetzen,
» haben Sie Ihre innere Haltung zum Thema „Leitung und Führung“ kritisch betrachtet und konstruktiv weiterentwickelt.
 

Referent*innen

Dr. Miriam Albers, ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften
Klaus Greschek, Systemischer Coach 
 

Kosten

750,00 € / kostenfrei für Angestellte kommunaler öffentlicher Bibliotheken in NRW:

Das Fortbildungsangebot findet im Rahmen der Qualifizierungsprogramme der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW statt. Es ist Teil der Landesförderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW. Es richtet sich in erster Linie an Beschäftigte der kommunalen Öffentlichen Bibliotheken in NRW und ist für diese kostenfrei. Bei Abbruch oder Nichtteilnahme wird die Seminargebühr erhoben. Die Teilnahme von Beschäftigen aus Bibliotheken außerhalb NRW sowie Interessierten aus anderen Branchen ist nach Maßgabe freier Plätze möglich.
In der Seminargebühr enthalten: Seminargetränke, Mittagessen, Abendessen und Übernachtung/Frühstück.

Wann?

am Freitag, 30. August und Montag, 02. September,
jeweils 09:00 – 13:00 Uhr
  

Wo?

Online: Zoom
  

Inhalt

Der Begriff „Agiles Arbeiten“ ist zwar in aller Munde, doch fehlt dabei oftmals eine klare Vorstellung von den Methoden und Einsatzmöglichkeiten. Der Sommerkurs bietet Teilnehmenden jetzt eine Gelegenheit, sich konzentriert an zwei Vormittagen mit dem Hintergrund von Agilität zu beschäftigen, praktische Methoden der agilen Kommunikation und Zusammenarbeit nicht nur kennenzulernen sondern auch anzuwenden sowie sich mit Fachkolleg*innen auszutauschen.

Die Referent*innen Kay Liewald (Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen), Birgit Lotz (Stadtbücherei Frankfurt), und Dr. Sven Strobel (TIB Hannover) sind seit mehreren Jahren in der Community-of-Practice „Agilität in Bibliotheken“ engagiert und arbeiten in ihrem jeweiligen Arbeitskontext mit agilen Methoden. So können die Teilnehmer*innen nicht nur von der Expertise hinsichtlich der agilen Kompetenz sondern zusätzlich von der Anwendung in der Bibliotheksarbeit profitieren.
   

Zum Einstieg wird Dr. Sven Strobel erläutern, warum und wann eine agile Vorgehensweise angebracht ist. Die kurze Antwort ist VUKA. VUKA steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität und beschreibt unsere Welt, in der schnelle Veränderungen und unklare Informationen das Treffen von Entscheidungen erschweren. Agilität, die sich als Antwort auf die Grenzen klassischer Managementmethoden der Kommunikation und Zusammenarbeit entwickelt hat, zeigt sich besonders wirkungsvoll in solchen dynamischen und unsicheren Situationen. Daneben stellt er das Agile Manifest vor, das aus der Unzufriedenheit mit traditionellen Ansätzen entstand und die Grundprinzipien für eine flexible, agile Herangehensweise formuliert.
  

Im weiteren werden die drei Referent*innen in kurzen Sequenzen „Scrum“, „Liberating Structures“, „Kanban“ und „Retrospektive“ vorstellen und den Teilnehmer*innen in praktischen Übungen die Möglichkeit zur Umsetzung geben. Der Schwerpunkt wird hierbei auf der agilen Kommunikation und Zusammenarbeit in Bibliotheksteams liegen. Von der nachhaltigen Integration der Elemente des agilen Arbeitens in der Bibliothek können sowohl Bibliotheksteams als auch Bibliotheksnutzer*innen profitieren.
  

Referent*innen

Kay Liewald (Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen),
Birgit Lotz (Stadtbücherei Frankfurt),
Dr. Sven Strobel (TIB Hannover)

die Referent*innen sind gemeinsam in  der Community-of-Practice „Agilität in Bibliotheken“ engagiert und arbeiten in ihrem jeweiligen Arbeitskontext mit agilen Methoden.
 

Kosten

120,00 € für Mitglieder des BIB, VDB oder eines Partnerverbandes

240,00 € für Nicht-Mitglieder

Wann?

Gesamtlaufzeit: 30. August bis 30. November 2024

Auftakt (Online-Präsenz): Freitag, 30.08.2024, 09:00 – 12:15 Uhr und Samstag, 31.08.2024, 09:00 – 12:15 Uhr

In der Selbststudien-Phase finden begleitend
und ergänzend Online-Präsenz-Meetings (jeweils 120 Minuten) statt:

  • Dienstag, 17.09.2024, 18:00 – 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 10.10.2024, 18:00 – 20:00 Uhr
  • Dienstag, 22.10.2024, 18:00 – 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 07.11.2024, 18:00 – 20:00 Uhr

Ergänzend sind Konsultationen nach individuellem Bedarf möglich.

Abschlussveranstaltung (Online-Präsenz): Freitag, 22.11.2024, 09:00 – 14:30 Uhr
  

Wo?

Online: Zoom
  

Inhalt

Mit der rasanten Entwicklung von künstlichen Intelligenzen (KI) wird sich die Arbeit in der Teaching Library ändern. Sie wird KI-basierte Tools wie ChatGPT & Co zur Textgenerierung, Informationsbeschaffung und -auswertung berücksichtigen müssen. Digital Literacy wird durch Artificial Intelligence Literacy ergänzt. Im Modul lernen Sie die Grundlagen und Funktionsweisen solcher Tools kennen und identifizieren potenzielle Einsatzgebiete in Ihrer Bibliothek. Anhand der aktuellen Diskussionen zu rechtlichen und ethischen Fragen erstellen Sie Bewertungskriterien für die Einsetzbarkeit im Schulungskontext und entwickeln zielgruppenorientierte Schulungskonzepte für Artificial Intelligence Literacy in Ihrer Bibliothek.
   

Referentin

Johanna Gröpler, Freie Universität Berlin
  

Kosten

600,00 € zzgl. Prüfungsgebühr von 100,00 €

Nach oben